Ausbildung weltweit

24 Jul

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert mit dem Pilotprojekt „Ausbildung weltweit“ Aufenthalte von Auszubildenden sowie Ausbildern im Ausland. Ziel ist es, als Ergänzung des europäischen Bildungsprogramms „Erasmus+“ die grenzüberschreitende Mobilität in der beruflichen Ausbildung weiter auszubauen. Antragsberechtigt sind Betriebe und Einrichtungen der Berufsbildung. Antragsfrist ist der 1. September 2017.

Von der Förderung durch das Projekt „Ausbildung weltweit“ ausgenommen sind Auslandsaufenthalte in Ländern, die am sogenannten Erasmus+-Programm teilnehmen, in dessen Rahmen Auslandsaufenthalte in den EU-Mitgliedstaaten sowie in Island, Liechtenstein, Norwegen, Türkei und Mazedonien gefördert werden

Mit dem neuen Pilotprojekt haben Auszubildende die Chance, internationale Berufskompetenzen zu erwerben. Gleichzeitig sollen Unternehmen darin unterstützt werden, ihre künftigen Fach- und Führungskräfte und das Bildungspersonal fit für den globalen Markt zu machen. Die deutsche Wirtschaft ist bereits international aktiv, der Prozess der Globalisierung schreitet aber weiter voran. Daher nehmen auch die internationalen Anforderungen an den Arbeitsplätzen in Deutschland zu, auf diese gilt es vorbereitet zu sein.

Bis zu drei Monate zur Ausbildung ins Ausland

In der Pilotphase fördert das Projekt drei unterschiedliche Ansätze: Im Mittelpunkt stehen Auslandsaufenthalte von Auszubildenden von bis zu drei Monaten. Der Auslandsaufenthalt ist Bestandteil ihrer dualen Ausbildung und vermittelt gezielt zusätzliches Wissen, Fertigkeiten und Kompetenzen.

Mit Auslandsaufenthalten von Ausbildern sowie Verantwortlichen für die Berufsbildung in nichtschulischen Einrichtungen, fördert das Projekt die Fortbildung des Bildungspersonals. Die Auslandsaufenthalte können auch dazu genutzt werden, die Entwicklung der beruflichen Bildung in einer ausländischen Partnereinrichtung zu unterstützen.

Auch vorbereitende Besuche können durch das Projekt finanziert werden, wenn dies zur Vorbereitung und Qualitätssicherung der Auslandsaufenthalte von Auszubildenden notwendig ist.

Antragsfrist für das Pilotprojekt „Ausbildung weltweit“ ist am 1. September 2017. Nähere Informationen finden Sie hier

 

 

Noch keine Kommentare.

Hinterlasse eine Antwort