Beschäftigungsrekord

16 Jun

Nach vorläufigen Daten des Statistischen Bundesamts waren im April 2017 in den Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes mit 50 und mehr Beschäftigten gut 5,4 Millionen Personen tätig. Das ist ein Beschäftigungsrekord: Denn damit erreichte das Verarbeitende Gewerbe in Deutschland den höchsten Stand seit Januar 2005. 

Nach den vorläufigen Ergebnissen beträgt der Zuwachs gegenüber April 2016 rund 73 000 Beschäftigte (+ 1,4 %). Am stärksten stieg die Beschäftigtenzahl gegenüber April 2016 in den Bereichen

  • Herstellung von Nahrungs- und Futtermitteln (+ 3,4 %),
  • Herstellung von elektrischen Ausrüstungen (+ 2,9 %),
  • Produktion von Datenverarbeitungsgeräten, elektronischen und optischen Erzeugnissen (+ 1,9 %)
  • Herstellung von Gummi- und Kunststoffwaren (+ 1,9 %) und
  • Herstellung von Metallerzeugnissen (+ 1,7 %).

Unterdurchschnittlich wuchsen die Beschäftigtenzahlen in den Bereichen Maschinenbau, Fahrzeugptroduktion und Herstellung von chemischen Produkten. Rückläufig entwickelten sich die Beschäftigtenzahlen in der Metallerzeugung und -bearbeitung.
Hier die Zahlen im Überblick:

Beschäftigte Verarbeitendes Gewerbe April 2017

 

Mehr Arbeitsstunden, höhere Löhne

Die Zahl der im April 2017 geleisteten Arbeitsstunden nahm im Vergleich zum Vorjahresmonat um 9,7 % auf 653 Millionen Stunden ab. Dabei ist zu berücksichtigen, dass der April 2017 drei Arbeitstage weniger hatte der Vorjahresmonat. Die Lohnkosten Beschäftigten im Verarbeitenden Gewerbe lagen bei rund 24,5 Milliarden Euro – gegenüber dem Vorjahresmonat war das eine Steigerung um 3,9 %.
Eine detaillierte Aufschlüsselung der vorläufigen statistischen Zahlen finden sie hier

Noch keine Kommentare.

Hinterlasse eine Antwort