Rekordbeschäftigung

16 Nov

Erstmals übersprang im dritten Quartal 2017 die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten die 40 Millionen-Marke. Zusammen mit den Selbständigen waren Ende September 2017 nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes in Deutschland 44,5 Millionen Personen erwerbstätig – 668 000 Personen oder 1,5 % mehr als im dritten Quartal 2016.

Die größten Beschäftigungsgewinne gab es im Bereich Öffentliche Dienstleister, Erziehung und Gesundheit mit 207.000 Personen (+ 1,9 %), gefolgt von den Unternehmensdienstleistungen mit 159.000 neuen Jobs (+ 2,7 %) sowie im Bereich Handel, Verkehr und Gastgewerbe mit einem Plus von 128.000 Personen (+ 1,3 %). Im produzierenden Gewerbe (ohne Baugewerbe) stieg die Zahl der Erwerbstätigen im dritten Quartal 2017 gegenüber dem Vorjahr um 69.000 Personen (+ 0,8 %) und im Baugewerbe um 45.000 Personen (+ 1,8 %). Rückläufig waren die Beschäftigtenzahlen hingegen im Bereich Finanz- und Versicherungsdienstleister – hier waren im dritten Quartal 20.000 Personen (– 1,7 %) weniger beschäftigt.

Weniger Selbständige, mehr Arbeitnehmer

Die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Arbeitnehmer erhöhte sich nach den vorläufigen Berechnungen auf 40,175 Millionen Personen und überstieg damit zum ersten Mal die 40-Millionen-Marke. Bei den Selbstständigen einschließlich mithelfender Familienangehöriger gab es im dritten Quartal 2017 gegenüber dem Vorjahresquartal einen Rückgang um 26 000 Personen (– 0,6 %) auf 4,325 Millionen.

 

Noch keine Kommentare.

Hinterlasse eine Antwort